Drucken

Taufen, Trauungen, Beerdigungen

Hier ein paar grundsätzliche Informationen rund um die sogenannten "Amtshandlungen".

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen oder selbst getauft werden möchten, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro oder bei einem der Pfarrer. In einem persönlichen Gespräch können alle Fragen rund um die Taufe, ihre Bedeutung und den Ablauf der Feier geklärt werden. Für die Taufe eines Kindes ist es Voraussetzung, dass mindestens ein Elternteil Mitglied unserer Gemeinde ist. Paten müssen einer christlichen Kirche angehören; mindestens einer der Paten sollte evangelisch sein.
Da unsere Gemeinde recht groß ist, haben wir feste Tauftermine vorgesehen - pro Monat sind dies zwei bis drei. Die Termine erfahren Sie im Gemeindebüro (Tel. 75454 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ), bei den Pfarrämtern oder auf der letzten Seite des Gemeindebriefs. Sie haben die Wahl zwischen einer Taufe im sonntäglichen 10-Uhr-Gottesdienst, im Anschluss an den Gottesdienst um 11 Uhr oder in einer Samstagabend-Feier um 17 Uhr.

Wenn Sie sich schon einmal nach einem Taufspruch umsehen möchten, können Sie dazu die Bibel zur Hand nehmen oder aber sich auf den Seiten http://www.ekkw.de/ oder www.ekd.de/taufspruch/ informieren.

Für eine Trauung in unserer Gemeinde ist es notwendig, dass mindestens ein Ehepartner evangelisch ist. Ist der andere Partner katholisch, so muss zuerst vom zuständigen katholischen Pfarramt ein Dispens eingeholt werden. Wegen eines Trautermins wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro - dort erfahren Sie, welcher Pfarrer an diesem Wochenende Dienst hat und die Trauung übernimmt.
Für Benutzung der Kirche und Küsterdienst stellen wir 40,- Euro in Rechnung. Sollten Sie für die musikalische Begleitung einen Organisten unserer Gemeinde wünschen, so kostet dies ebenfalls 40,- Euro. Sie können aber auch eigene Musiker oder Tonaufnahmen mitbringen. All dies und noch mehr können Sie im Traugespräch klären, das Sie mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin führen.

In einem Trauerfall ist zumeist der Bestatter erster Ansprechpartner. Er klärt mit den Angehörigen die Modalitäten und setzt sich dann wegen des Termins mit dem zuständigen Pfarrer in Verbindung. Da die Friedhöfe Bruchköbels der städtischen Verwaltung unterstehen, muss auf die vom Rathaus festgelegten Beerdigungszeiten und -regelungen Rücksicht genommen werden.
Für das Trauergespräch und die Gestaltung des Gottesdienstes nimmt der Pfarrer oder die Pfarrerin mit Ihnen Kontakt auf.

Für Gottesdienste unserer Gemeinde gilt grundsätzlich, dass Fotoaufnahmen unterbleiben sollen. Folgende Ausnahmen sind möglich:
- Sie können fotografieren beim Ein- und Auszug des Brautpaars oder der Tauffamilie.
- Bei Hochzeiten kann eine Videokamera auf Stativ aufgestellt werden und / oder ein vom Brautpaar beauftragter Fotograf (in dezenter Weise) tätig sein.
- Im Anschluss an den Gottesdienst sind Aufnahmen mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin am Taufstein, am Altar oder vor der Kirche möglich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!