Wärme schenken

An den Kern der Geschichte von Sankt Martin, der seinen Mantel für einen Bettler teilt, erinnert die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Dr. Beate Hofmann, zum Martinsfest. „Während am 11. November traditionell Lichterumzüge stattfinden und von Licht in der Dunkelheit erzählen, könnte der Martinstag in diesem Jahr auch eine gute Gelegenheit sein, Wärme zu verschenken – wie Martin“, ermutigt sie vor dem Hintergrund der Energiekrise und deren Folgen.

Suppe, Stube, Sorgenetze

In vielen Gemeinden der EKKW sind zum Martinstag und darüber hinaus entsprechende Aktionen geplant: So gibt beispielsweise die Stadt- und Johanneskirchengemeinde Bad Hersfeld am 11. November mittags Kürbissuppe in der Innenstadt aus, an der Kasseler Immanuelkirche wird eine solche von geflüchteten ukrainischen Frauen gekocht, in Bruchköbel sind zu Gottesdienst, Laternenumzug und Imbiss geflüchtete Familien eingeladen.

Die Pressemeldung können Sie HIER komplett lesen.

Kommentar hinterlassen